Rennbericht Vega Lévier 2018

Wir reisten Samstagmorgen früh an und nutzten die Trainings, um das Chassis besser kennen zu lernen. Und damit wir mehr Erfahrungswerte haben für das Finale Rennen an der Schweizermeisterschaft. Die Trainings verliefen so gut, dass wir uns dazu entschieden haben, das Rennen zu fahren.

 

 

Zeitfahren: Das Zeitfahren verlief nicht optimal, der Luftdruck war ein wenig zu tief; so kam der 2. Platz heraus.

  

1.Lauf : Der Start verlief fantastisch. Ich konnte mit einem sehr späten Bremspunkt die Führung übernehmen. Leider konnte ich die Führung nur 4 Runden lang halten und wurde auf den 2. Platz zurückgeworfen.

Mir fehlte der Speed und so verlor ich den Anschluss auf den Führenden.

Nach diesem Lauf analysierten wir das Geschehen und veränderten das Setup für den 2. Lauf

 

2.Lauf: Der Start war nicht perfekt, ich konnte keine Position gewinnen, aber in den anschliessenden Runden konnte ich dem Führenden besser folgen. Da das Setup besser war konnte ich Druck machen.

Bei der Zieldurchfahrt kam ich als 2. über die Linie.

Für den Final veränderten wir das Setup nochmals, denn wir wollten um den Sieg fahren.

 

Final: Der Start verlief super und ich konnte gleich in Führung gehen. Aber die anderen Fahrer hinter mir machten mächtig Druck. Von Vorsprung kann man da nicht mehr sprechen, denn es war alles nah beisammen. Die ersten 4 Fahrer in ein bis zwei Sekunden. In der letzten Runde machte ich noch einen kleinen Fehler, so dass die Verfolger dran waren und versuchten mich anzugreifen. Ich konnte aber diesen Angriff sauber abwehren und die Führung behalten bis über die Ziellinie. Nach dem Finale wurde mir eine 10sek. Strafe wegen Frühstart aufgebrummt. Somit fiel ich auf den 8. Rang zurück.

 

Ein grosses Merci an meinen Mechaniker S. Moccia.

 

MH Racing

Martin Hubler

 

Ein grosses Dankeschön geht an die Helfer und Unterstützer die an uns glauben.

 

Auto Glaus

TB Motorsport

Pat-Art-Design

Jawetec